Information für Betroffene

Belastende Ereignisse wie Unfälle, Gewalt oder Katastrophen rufen bei vielen Menschen starke Reaktionen hervor.
Auch Augenzeugen und Helfer können davon betroffen sein. Unmittelbar nach einem schockierenden Erlebnis treten bei vielen Menschen häufig veränderte Reaktionen auf.

Reaktionen der Seele auf eine erschreckende Situation

Foto - ASB KIT München

 

 

  • Hilflosigkeit
  • Angst
  • Niedergeschlagenheit
  • Schuldgefühle
  • heftige Stimmungsschwankungen
  • Orientierungslosigkeit
  • Ratlosigkeit
  • Unfähigkeit, alltägliche Handlungen auszuführen

 

 

Foto - ASB KIT München

Diese und ähnliche Reaktionen sind nach einem sehr belastenden Ereignis normal. Die Auswirkungen lassen meist nach wenigen Tagen nach. Manchmal können aber auch zusätzliche Beschwerden auftreten, wie z.B.:

  • starke Nervosität, Schreckhaftigkeit
  • Schlafstörungen, Albträume
  • Gefühl der Sinnlosigkeit, Hoffnungslosigkeit
  • Erinnerungslücken, Konzentrationsprobleme
  • quälende Erinnerungen oder Bilder, die sich aufdrängen
  • Appetitlosigkeit, starke Müdigkeit
  • verstärktes Bedürfnis nach Alkohol oder Beruhigungsmitteln

Auch diese Reaktionen treten üblicherweise zurück und verschwinden schließlich ganz.

Aus: Faltblatt vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe Postfach 200351, 53133 Bonn www.bbk.bund.de

Mehr zu KIT München
  • KIT Mitarbeiter leistet Hilfe im Gespräch mit einer Mutter, deren Kind einen tödlichen Unfall im Verkehr hatte

    Erste Schritte von KIT München

    Nach dem tödlichen Unfall ihres Kindes, erkannte ein Rettungsdienstmitarbeiter des ASB München die Verzweiflung der Eltern und die Betroffenheit des Straßenbahnfahrers und entschloss sich, ihnen zu helfen...

     

    Mehr erfahren

  • KIT Mitarbeiter steht einem Vater zur Seite, der von seinem verstorbenen Sohn nach einem Unfall Abschied nehmen muss

    Die Idee hinter KIT München

    Aufgrund von vielen Erfahrungen, bei denen schockierte Personen in einer Krisensituation Hilfe gebraucht hätten, entstand die Idee, hier etwas für den unverletzten und dennoch betroffenen Menschen zu tun...

     

    Mehr erfahren

  • Mitarbeiter des KIT München betreut ein Kind nach dem Suizid seiner Mutter

    Ziel der Arbeit von KIT München

    Als integraler Bestandteil des Rettungsdienstes München leisten die Mitarbeiter von KIT München nach einem Suizid oder einem tödlichen Unfall Betreuung von körperlich unverletzten, aber zutiefst betroffenen Personen ...

     

    Erfahren Sie mehr!

  • Vor dem Einsatz durchlaufen die Mitarbeiter des KIT München eine genaue Ausbildung in Theorie und Praxis, um effektive Hilfe und Betreuung für die Betroffenen leisten zu können

    Für Fachkräfte

    Sie sind Rettungsassistent, Polizist oder ähnlich in die Rettungskette eingebunden? Sie interessieren sich für eine Mitarbeit bei KIT München?

     

    Zur Mitarbeit und Ausbildung

  • Mitarbeiter des KIT München hilft einer Mutter nachdem ihr Kind bei einem Unfall verstorben ist

    Zahlen und Fakten

    Hinter jedem Einsatz von KIT München steht ein persönliches Schicksal, dass es zu bewältigen gilt. KIT München begleitet Betroffene ein Stück auf diesem Weg.  

     

    Mehr

  • Mitarbeiter des KIT München, der Vorstand des ASB München, Förderer von den Stadtwerken München und Qualcomm

    Förderer

    Durch die Spenderinnen und Spendern sowie die Mitglieder des ASB München kann KIT München seinen ehrenamtlichen Dienst an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr und weitere Hilfen für Betroffene in einer guten Qualität anbieten...

    Mehr über die Förderer

###SUBNAV###

Ihr Kontakt

Peter Zehentner
Susanne Uebelhoer
KIT München 

Telefon (089) 74363-234
Telefax (089) 74363-190

Der Sanitätsdienst des ASB München ist im Einsatz bei Großveranstaltungen und Sportevents
Sanitätsdienst des ASB
Foto - ASB KIT München

... wachsen nicht auf Bäumen

KIT München freut sich über Interessierte, die sich ehrenamtlich für KIT München engagieren möchten. Mehr zu Voraussetzungen und Ausbildungsmöglichkeiten erfahren Sie hier:

Mehr erfahren

Durch die Pflege des ASB München kann die Seniorin weiter in ihrem eigenen Heim leben